+49 (0)211 9753410

apintra® Supply Chain Management

Jedes moderne Supply Chain Management sieht sich erhöhten Anforderungen und einem stetig steigenden Kostendruck gegenüber. Denn nach den  ‘sieben R der Logistik’ muss

  • das richtige Produkt
  • in der richtigen Menge
  • zur richtigen Zeit
  • in der richtigen Qualität
  • am richtigen Ort
  • zu den richtigen Kosten
  • dem richtigen Kunden

bereitgestellt werden.

Mit dem Modul Supply Chain Management optimieren Sie den gesamten Bereich Ihrer Lagerwirtschaft und binden die übergeordneten Module wie Fertigung und/oder Warenwirtschaft optimal mit ein.

Alle apintra Lösungen basieren auf der selben Technologie mit den gleichen Vorteilen. Darunter sind Mandantenfähigkeit, Plausibilitätsprüfung, offene Schnittstellen, örtliche und zeitliche Verfügbarkeit, sowie das schnelle Finden jedes einzelnen Datensatzes.

Ihre Vorteile:

Sichern: In Verbindung mit dem Modul apintra Produktion wird die Versorgung der produzierenden Bereiche mit direkten Gütern wie Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sowie Zulieferteilen und Halbfabrikaten sichergestellt. Ebenso sicher ist die Versorgung mit indirekten Gütern wie Büroartikeln, Ersatzteile oder Serviceleistungen.

Sparen: Mit dem Modul Materialwesen decken Sie Einsparungspotenziale auf und können diese direkt nutzen. So können Sie beispielsweise die Kosten für die Bereitstellung der Güter (Lieferbereitschaft bzw. Servicegrad) und die Kosten für eine benötigte, aber nicht vorhandene Menge (Fehlmengenkosten/Fehlmengen) gegeneinander abwägen und so die Kosten optimieren.

Reduzieren: Erhalten Sie einen genauen Überblick über zu hohe Lagerbestände oder Lagerhüter und reduzieren Sie das in den Lagerbeständen gebundene Kapital (Kapitalbindungskosten) durch gezielte Verringerung dieser Bestände.

Allgemein
  • Dialog-Erfassung mit Sofortverarbeitung
  • Stammdatenverwaltung mit Klassifizierung
  • Alternativeinheiten
  • Beschaffungsnebenkosten
  • materialbezogene Wiederbeschaffungszeit
  • Materialbewegung
  • parameterisierbare ABC-Analyse
  • mehrstufige Lagerverwaltung
Bestellwesen
  • Automatischer Bestellvorschlag und Bedarfsrechnung
  • Bestellanfragen und Verwaltung
  • Lieferantenrabatte
  • Bestandsunterschreitungen
  • Reichweitenberechnung
  • Materialrücklieferung / Belastungsanzeige Lieferant
  • Verarbeitung sicherheitsrelevanter Teile
  • RFID Verwaltung
  • Fremdwährung
  • Lieferantenmahnungen
  • Liefer- und Rechnungseingangskontrolle
  • Kapitalbedarfsermittlung
  • Bedarfsermittlung unter Berücksichtigung von Produktionslisten
  • Fehlmengenermittlung und Materialnachbuchungen
Statistik u.a. über:
  • Lieferanten Anfragen
  • offene Bestellungen
  • reservierte Mengen
  • Verbrauch
  • Preisstatistik
  • durchschnittlichen Einkaufspreis
  • Wiederbeschaffungszeiten